Depressionen erkennen und richtig behandeln!

Buddha-Statue-Depressionen-behandeln

Starke Niedergeschlagenheit, Freud- und Interessenlosigkeit, wenig Antrieb und Erschöpfung, ein Gefühl von Wertlosigkeit und düstere Zukunftsvisionen- all das empfinden Menschen, die an Depressionen leiden. Mehr als andere Erkrankungen sorgen Depressionen massiv für Verluste hinsichtlich der Lebensqualität. Abhängig von der Symptomatik sprechen wir von leichter depressiver Verstimmung oder einer schweren Depression.

Mir ist in meiner Tätigkeit aufgefallen, dass viele Patienten nicht wissen und manchmal nicht einmal ahnen, wo die Gründe für ihre Erkrankung liegen. Vermutet werden dann z.B. der Verlust des Arbeitsplatzes, oder berufliche und familiäre Probleme. Aber diese Tatsachen erklären häufig nicht die Schwere der Depression. Und auch jahrelange Psychotherapien bringen oft kein Licht ins Dunkel.

Und der Depressive fühlt sich im wahrsten Sinne des Wortes im Dunkeln- fast immer deshalb, weil er sich selbst nicht lieben kann. Das wiederum, weil er sich in seiner Kindheit von den Eltern nicht geliebt und akzeptiert gefühlt hat- und das wiederum, weil die Eltern aus ihrer eigenen Biographie heraus nicht in der Lage waren, dem Kind ihre Liebe zu zeigen…

Ich erlebe aber auch Patienten, die von einer glücklichen Kindheit berichten, aber manchmal schon, seit sie zurückdenken können, eine melancholische Grundstimmung in sich tragen bis hin zu Suizidgedanken bereits in der Kindheit oder Pubertät. Häufig berichten die Patienten, dass auch ein Elternteil oder Großeltern depressiv waren.

 

zurück